Historisches bei der Magica 2020 mit Katharina Rein

Auch die Magie-Geschichte soll ihren Platz bei der Magica bekommen. Im täglichen Format “Morgenstunde” präsentieren wir deshalb Vorträge aus der Historie unserer Kunst. Und es freut uns daher sehr, dass wir für eine dieser Morgenstund-Sessions die Kulturwissenschaftlerin Katharina Rein von der Bauhaus Universität Weimar gewinnen konnten. Katharina ist wahrscheinlich die einzige deutschsprachige Wissenschaftlerin, die sich im Rahmen universitärer Forschung mit der Zauberkunst beschäftigt.

Katharina Rein

Katharina Rein studierte Kulturwissenschaft, Alte Geschichte und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo sie derzeit eine Dissertation zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst im späten 19. Jahrhundert abschließt. Seit 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar. Sie ist Mitglied im internationalen, interdisziplinären Forschungsprojekt ” Les Arts Trompeurs. Machines, Magie, Médias” (Paris). Katharina Reins wissenschaftliche Arbeiten sind in vier Sprachen erschienen. Zudem ist sie seit einigen Jahren regelmäßige Teilnehmerin der deutschsprachigen Sammler- und Historikertreffen und damit auch in der magischen Community gut vernetzt. Das spannende an Katharinas Vorträgen ist, dass sie sich nicht darauf beschränkt historische Fakten zur Zauberkunst präsentieren, sondern diese auch in den kulturgeschichtlichen Kontext der jeweiligen Zeit setzt und auf interessante Weise interpretiert.

Das Thema und den Titel des Vortrags werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.